Winter 2022: Experten warnen vor eisigen Temperaturen!

Vorab im Video: Brrr ist das kalt! 8 geniale Tricks gegen Frieren im Winter

Die Energiekosten steigen und immer mehr Menschen fürchten sich vor den kommenden Wintermonaten. Die US-Wetterbehörde NOAA und die europäische Wetterbehörde ECMWF haben nun ersten Wetterprognosen für den Winter 2022 abgegeben, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Wie “Das Wetter” berichtet, können wir laut NOAA in diesem Jahr mit einem überaus warmen Winter rechnen. Zusätzlich rechnet die US-Wetterbehörde mit erhöhten Niederschlägen vor allem im Westen von Deutschland. Ein milder Winter mit viel Regen würde nicht nur unseren Geldbeutel schonen, sondern auch die Trockenheit der Natur ausgleichen.

Auch lesen: Energie sparen: Verbraucherschützer warnen vor Heizlüftern

ECMWF sagt eisigen Winter vorher

Die Vorhersagen der amerikanischen Wetterbehörde sprechen für einen durchaus angenehmen Winter für Mensch und Natur. Die europäische Wetterbehörde ECMWF jedoch hat Prognosen in entgegengesetzter Richtung vorzuweisen.

Im Video: Strom sparen: Sind Energiekosten nachts günstiger?

Hier rechnen Expert*innen eher mit einem Winter, wie wir ihn in Deutschland schon länger nicht mehr hatten. Damit wären auch längerfristige Temperaturen im Minusbereich denkbar.

Lest auch: Energiesparverordnung: Das droht Privatleuten jetzt!

Dies würde unsere Heizkosten voraussichtlich in die Höhe treiben. Welche Prognose nun der Wahrheit entspricht, wird sich in den kommenden Monaten herausstellen.

Gehen Sie zur Quelle
Author: Helen Kemper