Haarausfall nach Corona-Infektion? Das kannst du tun!

Immer wieder werden neue Nachfolgesymptome bekannt, die mit einer Corona-Infektion in Verbindung gebracht werden können. Wie die American Academy of Dermatology Association (AAD) hausgefunden hat, kann Covid auch zu Haarausfall führen.

Auch lesen: Corona: Ist Heiserkeit ein neues Symptom?

Derzeit klagen viele Menschen, die sich vor Wochen mit dem Coronavirus infiziert haben, über extremen Haarausfall: “Einige Patient*innenen verlieren 300 bis 400 Haare am Tag”, erklärt Reza P. Azar, Spezialist für Haarausfalldiagnostik und -therapie laut der “Berliner Morgenpost“.

Diese Therapie kann helfen!

Die übermäßigen Haarausfälle treten bei den meisten Betroffenen rund sechs bis acht Wochen nach der eigentlichen Infektion auf. Deshalb wird es oft nicht damit in Verbindung gebracht und viele erhalten aufgrund dessen eine Fehldiagnose.

Im Video: Neues Corona-Symptom: Studien belegen Hautausschlag

Grund für den vermehrten Haarverlust könnte eine Veränderung der Gefäße an den Haarwurzeln sein, die von der Covid-Erkrankung hervorgerufen wird. Dadurch wird die Nähr- und Sauerstoffzufuhr blockiert und die Blutversorgung geschwächt, sodass die Haare ausfallen.

Lest auch: Corona: Lauterbach empfiehlt vierte Impfung für alle!

Azar rät Betroffenen von Hilfsmitteln wie Shampoos und Lotionen ab. Vielmehr empfielt der Experte eine anti-entzündliche Therapie wie zum Beispiel die Blutplasmatherapie. Hierzu sollte man sich jedoch vorher von Fachärzten und Fachärztinnen beraten lassen.

Gehen Sie zur Quelle
Author: Helen Kemper